Freitag, 31. Mai 2013

Gastblogging - heute: das JPMBB mit Zwilli

Es kommen bald auch Beiträge zu anderen Tüchern und vor allem auch zu Tragehilfen, versprochen.
Bevor es aber soweit ist, heute ein neuer Gastbeitrag, diesmal von Zwilli, der es das französische Tuch ebenfalls besonders angetan hat.


Und bitte:
"Wir haben laaaange auf unser Urmelbaby warten müssen. Aber jetzt ist sie da – unser Sonnenscheinchen. Und als ich schwanger war stand fest: „Ich möchte tragen!“ Soweit so gut. Also hab ich mich umgeschaut und beraten lassen und ausprobiert – und war enttäuscht. Alle haben gesagt, das wäre sooo toll und so bequem und überhaupt. Nix war! Ich kam mit den Tüchern irgendwie nicht klar. Ich hab mich unsicher gefühlt und hatte dauernd das Gefühl das jeweilige Tuch wäre zu locker. So konnte ich mir ein Tragen absolut nicht vorstellen! Das war alles andere als bequem oder gar gemütlich! Ich war enttäuscht. Genau DAS hatte ich bei meinem Sohn vor 15 Jahren auch schon mal erlebt.
Vielleicht war ich ja zu doof dafür? Oder eben einfach keine Tragemama?

Aber dann bekam ich einen Hinweis – das Zauberwort hieß Je Porte Mon Bébé – oder einfach gesagt: JPMBB. Ich hab es ausprobiert – sozusagen als letzte Chance. Es war einfach toll – perfekt für mich! Es gab eine Zeit, da war sie von morgens bis abends im JPMBB, sozusagen eine Tuchbewohnerin.

Ich hab mit ihr im Tuch wirklich alles gemacht. Und sowohl sie als auch das Tuch haben problemlos mitgemacht. Ein Träumchen das Tuch – also jedenfalls für mich. Ich bin ganz begeistert und unser Urmelbaby auch. Wenn sie sieht, wie ich binde, kann sie ihre Arme und Beine gar nicht mehr still halten und zappelt vor Aufregung und Freude. Und selbst wenn es ihr wirklich mal so gar überhaupt nicht gut geht, dann ist das Tuch DIE Lösung.
Maximal 5 Minuten und es macht „plong“ an meiner Brust und mein Baby schläft (wenn sie sich nicht schon vorher angekuschelt hat). Ich liebe diese ganz besondere Nähe und das Gefühl von Vertrauen. Es ist für mich einfach nur unbeschreiblich schön. Das Tolle an dem Tuch ist für mich eben gerade die Elastizität, die dazu führt, dass es ganz eng am Körper liegt, nicht schlabbert, nicht leiert, sondern mein Kind optimal an mich bindet. Ich fühl mich einfach sicher damit. Ich muss nicht nachbinden oder nachziehen – es sitzt einfach. Eben genau das Gefühl, was mir bei den anderen gefehlt hat. Und ich konnte sie – obwohl sie so ein zartes Persönchen war und ist – vom ersten Tag an tragen. 
 

 ganz klein

 
 Und gar nicht mehr soooo klein...

Mein Mann hat sich einen Buzzidil zugelegt, um sie tragen zu können – den kann er jetzt, wo sie 7 ½ Monate alt ist, erst nutzen, einfach weil er für sie zu groß war bisher. Zum Glück für sie und ihn gibt es den Minibuzzidil, damit konnte er sie auch von Anfang an tragen – aber das musste Frau erst mal rausfinden und das ist dann wieder ein anderes Thema."

1 Kommentar:

  1. Ooooh, das macht einfach so viel Vorfreude aufs "Wieder-selber-Tragen"!!!! *freu*

    Danke für den wunderschönen Bericht!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

Fragen? Kritik? Meinung? Ich bin gespannt auf deinen Beitrag.