Montag, 11. März 2013

Warum ich Dogmen und Ideologien nicht mag

Puh, schon wieder so viel Zeit vergangen. Ich habe mir so viele Dinge für die vergangenen Monate vorgenommen, die ich dann aber bisher aus verschiedenen mehr oder weniger guten Gründen nicht umgesetzt habe. Aber jetzt im Frühling wird sicher alles besser.

Übernächste Woche besuche ich den Aufbaukurs der Trageschule Dresden - stattfindend in Hamburg - und ich freu mich schon sehr drauf. In jüngster Zeit habe ich mich noch intensiver mit allen möglichen Varianten von Tragehilfen und Tüchern beschäftigt, als ohnehin schon. Der Markt wird quasi monatlich größer, und immer wieder zeigt sich, dass es weder DAS Tuch, noch DIE Babytrage gibt. So, wie jeder Mensch individuell ist, so passt auch nicht für jeden das gleiche Tuch oder die gleiche Trage. Das sollte eine Selbstverständlichkeit sein.
Ist es augenscheinlich nicht. Da tun sich manchmal Abgründe auf. Mir ist aus dem Grundkurs noch sehr deutlich in Erinnerung geblieben, dass es Aufgabe einer Trageberaterin ist, didaktisch mit den Eltern zu arbeiten, sie zum Tragen zu ermutigen und ihnen den sicheren Umgang mit der gewählten Trageform zu ermöglichen. Es ist NICHT Aufgabe der Trageberatung, die Eltern für die Wahl des Tuches oder der Tragehilfe zu kritisieren, sofern selbige die Anforderungen an die physiologisch korrekte Haltung erfüllen. Und ja, es gibt natürlich Tragehilfen, die nicht taugen. Weil sie einfach nicht so konzipiert sind, dass der Tragling in der ergonomisch wichtigen Spreiz-Anhock-Haltung sitzt. Es gibt Tücher, die taugen eher als Vorhang, denn als Tragetuch. Weil sie von der Webart her nicht den Anspruch erfüllen, den man an ein Tragetuch stellen muß. Egal, ob elastisch, dehnbar, oder klassisch. Das darf man auch sagen. Aber - es ist NICHT Aufgabe der Trageberatung, sich ein Urteil über die Wahl, die die Eltern getroffen haben, anzumaßen. Ich hoffe, das werde ich in der täglichen Arbeit nie vergessen.
Klar, ich habe auch meine Vorlieben, und es gibt Tücher, mit denen trage ich lieber, als mit anderen, und Tragen, die liegen mir mehr, als andere. Das ist aber meine Privatmeinung, die sich aus meinen eigenen Erfahrungen, meiner Statur, der Statur meiner Kinder zusammensetzt. Das kann die Nachbarin zwei Stockwerke höher ganz anders sehen, und seit wann geht es in diesem Zusammenhang ums Rechthaben?

Wenn man sich dann manchmal durchs weltweite Netz klickt, und Kritiken über Tücher oder Tragehilfen liest, oder hanebüchene Begründungen, wieso die Trage XYZ frühestens ab dem Sitzalter geeignet sei, und das Tuch ABC ganz bestimmt einschneidet, oder leiert, oder Nackenschmerzen verursacht, und deshalb nicht taugt, dann vermisse ich manchmal ein wenig Sachlichkeit und finde, dem ganzen Thema täte etwas weniger Aufgeregtheit und missionarischer Eifer gut.
Ja, für ganz neugeborene Babys ist ein Tuch das Utensil der Wahl. Wenn Eltern sich damit aber nicht sicher fühlen, oder mit dem Binden überfordert sind, oder einfach kein Tuch wollen - dann ist eine korrekt angelegte Tragehilfe besser, als ein nicht sitzendes oder nicht erwünschtes Tuch. Und das zu entscheiden, ist ganz alleine Sache der Eltern. Wenn ein Tuch dem Tragenden Schmerzen verursacht, dann ist es in aller Regel einfach nicht richtig gebunden. Wenn eine Tragehilfe unbequem erscheint, oder umständlich in der Handhabung, oder dem Tragenden ein Gefühl der Unsicherheit gibt, dann ist es für dieses Elternteil einfach nicht die passende. Ich finde den Ton, in dem so manches Mal geurteilt wird, und in dem Meinungen als Tatsachen verkauft werden, oft unerträglich dogmatisch und ideologisch verfärbt. Beide liegt mir nicht und lag mir nie. Ich hab es lieber mit Fakten, zum Meinung bilden ist der Mensch meist selbst gut in der Lage.

Als  Frühjahrsprojekt habe ich mir für den Blog vorgenommen, Erfahrungsberichte über die Tragehilfen und Tücher zu verfassen, die ich im Shop vertreibe. Und damit meine ich ausdrücklich NICHT, dass es neben den von mir angebotenene keine gibt, die taugen.

Ich wünsche einen schönen Wochenstart und uns allen endlich Frühling.

1 Kommentar:

  1. Wunderbar! Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Liebste Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen

Fragen? Kritik? Meinung? Ich bin gespannt auf deinen Beitrag.